Arbeitskreis Lokale Ökonomie Hamburg


Projektgemeinschaft gegenseitiger, solidarischer Hilfen

Liste aller Lerngruppen der Freien Uni Hamburg

1.) Vegane Politik

Veganismus befindet sich in aller Munde. Wenn nicht in Form von Soja oder Seitan, dann als Thema über die Motive und die Ausgestaltung dieses Lebensstils. Dabei eröffnet sich nicht zuletzt die Frage, ob und inwiefern der Veganismus auch eine politische Dimension hat. Mögliche Ansätze für diese Fragestellung sind vielfältig: Daten und Fakten zum Veganismus, ideengeschichtliche Aspekte und verschiedene Moralphilosophien bilden dabei die Grundlage für eine Aufarbeitung. Ausgangspunkt für die Gruppe werden dabei die individuellen Beweggründe für einen veganen Lebensstil sein. Gleichzeitig stellt sich auch die Frage, was Politik eigentlich ist, wie sie zustande kommt und wie man sie artikulieren kann. Auch hier können in Bezug zum Veganismus verschiedene Ansätze diskutiert werden, beispielsweise die „Weltrisikogesellschaft“ von Ulrich Beck oder das Konzept „des Politischen“ von Chantal Mouffe. Die Gruppe zeichnet sich durch Offenheit und Partizipationsmöglichkeiten bei der Gestaltung aus. Veganer*innen, Vegetarier*innen und alles-Esser*innen sind genauso eingeladen wie politisch Interessierte oder Einsteiger*innen. Im ersten Treffen können die Inhalte gemeinsam diskutiert werden und ggf. an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst werden. Herzlich willkommen! Steffen

Termin: 1. Treffen am Donnerstag, den 2. März 2017, 19 Uhr
Wo ? Im Kleinmöbellager des AK LÖK, Stresmannstraße 136 (Nähe S-Bhf. Holstenstraße

Kontakt: veganismusfuhh@outlook.de

..................................................................................................................

2.) Was leistet Kunst?

Was ist Kunst? Warum machen Künstler überhaupt Kunst? Welchen Sinn hatte und hat die bildende Kunst?

Dies ist ein Lehrgang zum Verständnis der bildenden Kunst. Wir bereiten ausgesuchte Bildbeispiele vor. Auf eure Beiträge freuen wir uns jetzt schon. Wir wollen an eure Neugier anknüpfen. Ziel ist es, zentrale Begriffe ästhetisch philosophischer Studien an Beispielen zu entwickeln:
Ästhetische Tätigkeit: Reduktion, Exploration, Potenzierung, Rezeption
Funktion: Autonomie, Aufklärung, Kritik, utopische Elemente, Schönheit und Hässlichkeit.

Wenn man erkannt hat, wo man ist, weiss man, wohin man denken kann. Deshalb soll gemeinsam ein Wissen von Standpunkt und Perspektive entwickelt werden.

Treffen: Dieses offene Angebot findet seit Februar 2016 monatlich jeweils am ersten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr in der Viktoria-Kaserne (Bodenstedtstraße 16) statt.
Kontakt: Kunstkooperative b&s, nueskeboehl [snail] gmx [period] de , Webseite: http://www.kunstargumente.de/

3.) Was ist Ware? Was ist Geld?

Die Gruppe startete im Januar 2016. Nach einer Kennenlern-Phase, begannen wir unser jeweiliges Vorverständnis zusammentragen. Nach der Besprechung eines kurzen Papiers zum Thema "Was ist ein Begriff?" haben wir uns lernend und kritisch genauer mit der marxschen Warenanalyse beschäftigt. Was kann diese heute für unser Verständnis von Waren und Geld beitragen? Es handelt sich um das erste Kapitel aus dem "Kapital" von Karl Marx, ca. 50 Seiten.
Welche Grundlagen und Erkenntnisse aus der Marxschen Warenanalyse könnten uns heute in einem globalen Netzwerk dabei helfen, eine Wirtschaftsweise zu entwickeln, um zunehmend waren- und geldfrei zu leben?
Wir sind nun zu dritt auf dem Wege. Wir beschäftigen uns nun mit verschiedenden nicht-kommerziellen Projektansätzen, die sich praktisch dem Thema einer selbstorganisierten Produktionsweise jenseits des Marktes nähern. Wir wollen uns aktuell Projekte selbstorganierter warenkritischer Produktion und Verteilung ansehen und davon lernen, auf welche Grenzen diese stoßen und was sie erfahren ... Gibt es Merkmale, die diese verschiedenen Gruppen verbindet?

Momentan verbinden wir uns mit einer Gruppe "Hamburg im Wandel", die sich auch auf den Weg gemacht haben, die verschiedenen selbstorganisierten Ansätze im Hamburger Raum einander näher zu bringen. Gerne würde wir jetzt noch 2 bis 3 Leute aufnehmen.

Kontakt: Hilmar, Tel. 040 - 39 90 41 96

4.) Einführung in eine offene, selbstkritische Dialektik

Dialektik ist, sehr vorläufig und allgemein gesagt, eine Methode zum Erfassen von Zusammenhängen. Sie ist umstritten, zumal seitdem sie im Staatssozialismus dogmatisiert und herrschaftstechnologisch missbraucht wurde. Wir, Hilmar und Thomas, sind jedoch der Ansicht, dass man mit einer 'offenen' Dialektik durchaus etwas anfangen kann und möchten eine kleine Einführung in dialektisches Denken und Handeln versuchen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Frage stellen: Inwieweit ist Dialektik hilfreich bei der Thematisierung und, soweit möglich, Erkenntnis von Zusammenhängen in unserer hochkomplexen Welt?

Begonnen haben wir mit dem gemeinsamen Lesen und Besprechen von zwei kurzen Einführungstexten von Thomas, die uns halfen, eigene Fragen und Gedanken zum Thema zu entwickeln. Dann lasen wir einen Text von Paulo Freire. Beim nächsten Treffen am Dienstag, den 7. März 17 um 20 Uhr. wollen wir uns mit der Vorrede zur Phänomänologie des Geistes von Hegel beschäftigen. Näheres gerne auf Nachfrage. Herzlich willkommen!

Treffen: 14-täglich, 20 Uhr - ca. 21 Uhr 30, dienstags
Kontakt & Infos: Hilmar, Tel. 040 - 39 90 41 96

5.) Freies Tanzen und Bewegungs - Meditation

gehen bei uns je nach Musik (oder auch in Stille), einfach ineinander über. Ohne Anweisung bewegen wir uns im Raum - so wie es uns gerade gut tut.
Wer sich hiervon angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen.
Treffen: Im Bürgertreff Altona - Nord, Gefionstraße 3, montags 14 Uhr bis 16 Uhr. Raumgebühr 1,- Euro pro Person.
Kontakt: Ruth, Tel.: 420 60 35 (Bitte, vorher anrufen!)

6.) Drum-Circle mit Joachim

Der Drum-Circle ist ein für jede(n) offenes, durch die Beteiligten selbst organisiertes Angebot zum Mittrommeln, das seit Januar 2008 stattfindet. Bitte, nach Möglichkeit eine eigene Trommel mitbringen. Wir haben aber auch ein paar zum Benutzen da. Wer Lust hat, kann auch etwas zu essen oder zu trinken für eine fröhliche Nachbesinnung des Trommelns mitbringen. Weitere Informationen zu dieser Gruppe...
Treffen: Die Gruppe trifft sich jeweils am 1. Dienstag im Monat von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Bürgertreff Altona-Nord in der Gefionstraße 3. Bei Interesse einfach vorbeischauen.
Kontakt: joachimluetzow( at) gmx.de

7.) Interviews zu Waren und Geld

Stell dir vor, du bekommst Besuch. Ein freundlicher Bewohner eines fernen Exoplaneten nimmt vorsichtig Kontakt mit dir auf. Sie oder er will herausfinden, wie auf unserer Erde so gelebt wird. Auch ist er bereit zu erzählen, wie es auf dem fernen Planeten zugeht.
Nach 14 Tagen intensiven Gesprächen fragt er eines Tages: „Sag mal, wie funktioniert das eigentlich mit eurer Wirtschaft? Bei uns läuft das ganz anders … Was ist eigentlich bei euch eine Ware...?“ Du lässt dich darauf ein und es entsteht ein langes, spannendes Gespräch...
Wer hat Lust solche Interviews der spielerischen Selbsterforschung unserer Wirtschaftsweise in der einen oder anderen Rolle mit durchzuführen? (Acht Interviews gibt es schon.)
Es werden gesucht: interessierte "Außerirdische", geduldig erklärende Erdenmenschen und neugierige ForscherInnen ...
Kontakt: Hilmar Tel. 040 39 90 41 96

8.) Balsam für die Seele = Musik und Gesang

Schon immer wolltest du Musik machen, ein Instrument spielen. Bei uns hast du die Möglichkeit, selbstorganisiert , mit netten Leuten zusammen, autodidaktisch das Instrument deiner Wahl spielen zu lernen. Wir bitten um eine Aufwandsentschädigung von monatlich 15 Euro für Frühstücke und Mietbeteiligung.
Treffen: Sonntags von 10 Uhr bis 13 Uhr, erst im Kleinmöbellager zum Frühstück und machen danach nebenan in der Kreativwerkstatt Musik.
Kontakt: Arne, Tel. 0175 127 31 29
Anmerkung: Die Gruppe ist bis Juli 2016 voll. Du kannst Dich aber gerne auf eine kleine Warteliste setzen lassen oder in Kontakt und mit Unterstützung von uns eine weitere ähnliche Gruppe gründen!

9.) Was ist Wahrheit? Der interreligiöse Dialog am Beispiel von Lessings „Nathan der Weise“

Nach einer Einführung über diese Frage des Pilatus (Joh. 18. 38) wollen wir Lessings Stück mit verteilten Rollen lesen und dabei natürlich auch über die Hintergründe aus Lessings Biographie sowie über aktuelle Fragen und Parallelen zur Gegenwart reden, z.B. über Templer, Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde; Verschwörungstheorien und reale Bedrohung?
Treffen: Beginn: Do., 14. Januar 2016 , seitdem wöchentlich. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.
Kontakt: Volker Lange, Tel.: 040 – 43 33 16.


Kontakt

  • Freie Uni Hamburg
  • freie-uni [snail] ak-loek [period] de
  • Weitere Infos

Lerngruppen

Newsletter

  • Newsletter abonnieren:





a
Seite zuletzt geändert: 05.03.2017 22:14 Uhr
Hosted at Hostsharing eG