Was ist Kunst? Warum machen Künstler überhaupt Kunst? Welchen Sinn hatte und hat die bildende Kunst?

Diese und andere Fragen stellen wir uns bei unseren monatlichen Treffen zum Verständnis der bildenden Kunst in der Moderne. Für die Treffen bereiten wir ausgesuchte Bildbeispiele zu einer Fragestellung vor. Wir sind die Kunstkooperative B&S. Auf eure Diskussionsbeiträge freuen wir uns jetzt schon. Wir wollen an eure Neugier anknüpfen. Ziel ist es, zentrale Begriffe ästhetisch philosophischer Studien an Beispielen zu entwickeln: Ästhetische Tätigkeit: Reduktion, Exploration, Potenzierung, Rezeption, Funktion: Autonomie, Aufklärung, Kritik, utopische Elemente, Schönheit und Hässlichkeit.

Wenn man erkannt hat, wo man ist, weiss man, wohin man denken kann. Deshalb soll gemeinsam ein Wissen von Standpunkt und Perspektive entwickelt werden.

Das nächste Treffen findet statt am: Mittwoch, den 30. Januar 2019, ab 19 Uhr. Ort: Umsonstladen, Stresemannstr. 150. Thema des nächsten Treffens:

Vernichtungsangriff auf moderne Kunst

Parallel zur Ausstellung "Entartete Kunst" zeigten die Nationalsozialisten 1937 in der "Großen Deutschen Kunstausstellung" im Münchner "Haus der Deutschen Kunst", was man unter "deutscher" Kunst zu verstehen habe.

"Allein schon das Nebeneinander (…) eine ähnliche Nachbarschaft von Böse und Gut, von Verrottung und Zukunft, von Kitschmuseum und Pinakothek war noch nicht auf der Welt. Im Tempel namenloser Banalität (bis wenige Ausnahmen) ... In der „Halle“ dagegen hängt alles, was der deutschen Kunst neuen Glanz und Namen gebracht hatte…“ (Ernst Bloch, Erbschaft dieser Zeit, S.82). Diese sollten als krank, minderwertig und Ausdruck des Verfalls verfemt werden.

In einer Präsentation wollen wir versuchen, diese Gegensätzlichkeit mit einigen Exponaten darzustellen. Auf eure Gesprächsbeiträge freuen wir uns jetzt schon.

Arbeitskreis Lokale Ökonomie e.V.
Stresemannstraße 150
22769 Hamburg
 
Tel.: 040 - 39 90 64 88
info@ak-loek.de